Tanzen geht immer

Ja, ich weiss.
Lange nicht mehr gemeldet.
Lange keinen Zwischenstand mehr gegeben.

Kurz: die Zeit war laut, intensiv, schön, anstrengend und voller Leben und lief ABSOLUT nicht so, wie geplant – aber WANN tut es das wirklich?

Meine Pläne zu meiner #100days Challenge zerschlugen sich ziemlich schnell – zu schlecht ging es mir. Zu wenig Kraft, um in den Ring zu steigen. 
Lange habe ich überlegt, ob ich mir diese Niederlage eingestehen kann. Öffentlich machen kann. Denn sonst bin ich DIE, die schafft, was sie sich vornimmt. 
Die, zu der immer alle sagen: ‚Boah, bist DU konsequent‘.

Doch heute mache ich mich verletzlich. Denn ich gebe zu, dass es nicht geklappt hat.
Ich gebe zu, dass ich froh bin, wenn ich den Alltag bewältigt bekomme. 

Vielleicht muss ich auch annehmen, dass nicht immer Zeit für ‚Change‘ ist. Nicht immer Kraft da ist, um sich neu zu erfinden. Und dass es auch Zeiten des Stillstandes geben darf.

Stillstand? 

Ich hadere damit, dass trotz intensiver Überwachung und Betreuung durch meinen Arzt immer noch kein Sport möglich ist. Nichts geht ausser Treppen steigen oder mal einen Spaziergang, nach dem ich mich hinlegen muss. 
Trotz all‘ dem weigere ich mich, mein Leben im Stillstand zu verbringen. Denn die Bewegung ist mein Tor zur darauf folgenden Stille – mein Tor in die Meditation. 

Vor kurzem habe ich mal wieder einen Artikel über Osho gelesen – das Thema war die ‚Dynamische Meditation‘ in 5 Phasen. Sehr spannend geschrieben und beim Lesen hat es KLICK gemacht.
Das war es! Tanzen!

Tanzen geht. Wenn nichts mehr geht.
Und so ist es auch bei mir. 

Und statt ‚echtem Sport‘ tanze ich jetzt morgens immer durchs Haus. Mit fetten Beats im Ohr und einem wahnsinnigen Glücksgefühl im Herzen. 
Ich kann mich bewegen, mich spüren und mich ausdrücken und ich kann danach in die Stille sinken. Die Bewegungslosigkeit geniessen und meinen Gedanken dabei zusehen, wie sie an meinem Himmmel vorüber ziehen.

Manchmal entsteht eben doch ‚change‘. Zwar nicht der, der eigentlich anvisiert wurde – aber oft liegt die Lösung direkt vor einem.
Man muss nur raus aus seiner Sichtweise und annehmen was kommt!

Bid bald!

Unbenannt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s