Mein Happiness-Plan

am

Nach meinem letzten Post haben mich viele Nachrichten erreicht.
Viele, die eine wichtige Frage beinhalten:

Wie ist Dein Plan? Wie holst Du wieder Leichtigkeit und Achtsamkeit in Dein Leben zurück?

Nun, trotz aller Spiritualität, die ich lebe und zulasse, bin ich ein Mensch von Pragmatismus. Denn was nützen all‘ die schönen Gedanken, wenn man nicht in’s Umsetzen kommt? Wenn man die Dinge nicht schwarz auf weiss vor sich liegen hat?

Gesagt. Getan.
Ich habe eine Liste erstellt. Die Überschrift lautet:


WAS MICH GLÜCKLICH MACHT

Und darunter habe ich systematisch alles aufgezählt, was mir gut tut. Was mich strahlen lässt.
Und das ist was?

  • Sonne → mehr draussen sein
  • Lachen → mit den Kindern Quatsch machen, albern sein
  • Leichtigkeit → Ballast abwerfen, Ausmisten/Aufräumen
  • gute Planung → weniger Termine, mehr Zeitpuffer, mehr Struktur, NEIN sagen
  • Kreativität → Gartenprojekte, Malas planen und knoten, Wandbehang knüpfen
  • gesundes Essen → Essensplanung, gezielter Einkaufen, Kochbücher benutzen
  • Bewegung → in den Körper kommen, Yoga/Crosstrainer, auf den Körper hören
  • Musik → Musik laut hören, tanzen, alte CDs durchhören und wiederentdecken
  • Rituale → Räuchern, Mantra singen, fester Tagesablauf
  • Lesen → vor dem Schlafen
  • Körperpflege → Friseur, wieder Nägel lackieren, Masken, mehr Zeit für Pflege
  • Fokus → Social media runterfahren, Handyfreies WochenendeIMG_7564

Dann habe ich die Liste um Stichworte ergänzt, die ganz konkret
auf DAS abzielen, was ich umsetzen möchte und was mich wieder
DAS spüren lässt, was ich bis vor kurzem verloren geglaubt habe.

Klingt banal, oder?
Ist es aber nicht, wenn man das alles über einen längeren Zeitraum vernachlässigt hat. Wenn man nur an die anderen gedacht und völlig vergessen hat, auch mal etwas für sich selbst zu tun.
Klar, solche Listen kann man nicht in der Gänze und sofort umsetzen. Wichtig ist hier, dass man anfängt. Einfach anfängt. Und dann Schritt für Schritt immer mehr Punkte umsetzt.

Ein gutes Beispiel ist hier vielleicht mein kommendes Wochenende. Hier habe ich wieder ein Ticket für die wunderbare Mindful Blogging Conference in Hamburg gebucht.
Menschen treffen, sich verbinden.
Von anderen lernen. Lachen. Raus aus dem Alltag. Rein in das, was nährt.

Abends fahre ich nicht nach Hause. Sondern in’s Hotel. Nicht in irgendein Hotel.
Ich habe ein schickes Zimmer gebucht. Abends ein schönes Essen. Dann Badewanne mit ganz viel Pflege. Morgens? Frühstück an’s Bett!

Ein weiterer wichtiger Faktor in dem Ganzen ist meine Gesundheit.
Hier erhoffe ich mir natürlich, dass mein Happiness-Plan auch Früchte trägt – denn seelisches Gleichgewicht und gesunde Ernährung sind bei Autoimmunerkrankungen ganz wichtige Punkte.
Da ich seit meinem letzten Entzündungsschub u.a. sehr viel Kortison nehmen musste, ist der nächste Schritt, die Dosierung langsam wieder runter zu fahren und ein grosses Augenmerk auf die Entgiftung zu legen. Denn auch hier darf alles gehen, was mich nicht nährt und aufbaut!

Man sieht also – alles ist im Fluss.
Die ersten Punkte meiner Liste habe ich schon umgesetzt – ich habe im Garten gearbeitet. Malas geknotet. Ecken ausgemistet. Gesungen. Getanzt. In der Sonne gesessen.
Mich beim Friseur verwöhnen lassen und meine Liste um weitere Punkte ergänzt.
Und EINER davon ist weiterhin, darüber zu reden, wie es mir geht!

 

Bis bald,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s